Richard Seidl Logo

Qualitat

Der Systemtest - Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis

Im Rahmen des Systemtests haben Tester dafür zu sorgen, dass Fehler in einer Software gefunden werden, ehe diese an die Anwender oder Kunden ausgeliefert wird. Sie testen dabei nicht nur die Software, sondern auch die implementierten Geschäftsprozesse und das System als Ganzes. Der Systemtest ist ein sehr komplexes Vorhaben, das eigene Methoden und Werkzeuge voraussetzt. Mit diesem Buch erhalten Sie eine praktische Anleitung zur Planung, Organisation und Durchführung des Systemtests, egal ob Sie die Systeme gekauft, von Open-Source-Bibliotheken übernommen, aus Legacy-Systemen migriert oder neu entwickelt haben.

Agiles Testen

Das Schlagwort Agile durchzieht den Alltag in Entwicklungsetagen. Auch konventionell arbeitende Firmen sind in der Versuchung, die bestehenden Entwicklungsprozesse über den agilen Ansatz zu verbessern. Überall scheint Agile untrennbar mit Optimierung verbunden zu sein. Doch was bedeutet „Agile“ eigentlich genau? Im Endeffekt wird Agile oft als Projektmanagementmethode beworben. Das ist auch verständlich, denn die Beratungsindustrie lebt davon, Ideen in verkaufbare und greifbare Produkte zu verpacken. So gibt es verschiedenste Varianten von Agile mit unterschiedlichen Namen die eine Fülle an Werkzeugsets, Methoden und Vorgehen beinhalten.

Meister der Tests - Testautomatisierung

Um die Potentiale in den Projekten zu nutzen, hilft es als Tester die Automatisierung immer im Hinterkopf zu haben, sowohl bei der eigenen Tätigkeit als auch im Kontext des Teams. Denn die Effekte und Ergebnisse der Automatisierung sind umso größer, wenn das Thema vom Einzelnen und der Gruppe verinnerlicht und als Haltung eingenommen wird. Dann entsteht eine Dynamik, die die Effekte punktueller Einzelinterventionen bei weitem übertreffen. Doch auch hier gilt immer wieder zu reflektieren und sich regelmäßig zu fragen:

Software in Zahlen - Die Vermessung von Applikationen

Die Wartung oder Weiterentwicklung eines Softwaresystems können Sie nur gut planen, wenn Sie Ihr System genau kennen, in Zahlen erfassen und bewerten können. Das ist nur ein Beispiel für den Nutzen von Metriken. Eine gute Inventarisierung und Bewertung Ihrer Software - in Bezug auf Quantität, Qualität und Komplexität - ist eine wichtige Voraussetzung für so gut wie alle Arten von Softwareprojekten. In diesem Praxisbuch finden Sie Methoden und Metriken, wie Sie Software messen und dabei die drei Dimensionen Quantität, Komplexität und Qualität berücksichtigen.

Softwareevolution - Erhaltung und Fortschreibung bestehender Softwaresysteme

Softwareevolution bedeutet Wartung plus Weiterentwicklung eines bestehenden Systems. In den bestehenden Systemen steckt die akkumulierte Erfahrung eines Unternehmens und die Arbeit mehrerer Personen über viele Jahre. Das Buch unterstreicht den immensen Wert bestehender Softwaresysteme und die Notwendigkeit, sie zu bewahren. Sie müssen ständig ausgebaut und regelmäßig renoviert werden. Das alles verlangt nach anderen Techniken und Methoden als bei der Entwicklung eines neuen Systems. Die Autoren behandeln in diesem Grundlagenwerk Themen wie Wartungs- und Wiederaufbereitungsprozesse, Wiederverwendung, Softwareanalysemethoden, Reverse Engineering, Nachdokumentation und Wirtschaftlichkeitsaspekte der Softwaresystemerhaltung.

Testautomatisierung - Von der Kür zur Pflicht

Qualitätssicherung muss nicht nur effektiv, sondern auch effizient sein. Automatisierung ist hier das Mittel der Wahl zur Effizienzsteigerung und längst den Kinderschuhen entwachsen. Neue Herausforderungen an die Qualitätssicherung und insbesondere die Testautomatisierung lassen jedoch nicht auf sich warten: Höhere Effizienz, bessere Integration in agile und kontinuierliche Ansätze, komplexere Systeme mit mehr Schnittstellen gepaart mit Anforderungen an Safety, Security und Robustheit sind nur ein paar Aspekte, denen sich die Testautomatisierer heute stellen müssen.

Digitalisierung führt zu DevOps

Digitalisierung fordert fortwährend Entwicklung, Test und Auslieferung der eingesetzten Softwareanwendungssysteme. Diese drei Aktivitäten sollen nicht mehr getrennt, sondern vereint ausgeführt werden. Die Anwender werden in die Entwicklung einbezogen. DevOps ist eine Antwort auf die Nachfrage nach fortwährender Entwicklung. Moderne IT-Systeme sind prinzipiell nie fertig. Sie haben immer nur einen Stand erreicht, bei dem ein Teil der Benutzeranforderungen befriedigt ist. Aber sowohl die Anforderungen als auch die Rahmenbedingungen entwickeln sich weiter und verändern sich.