Qualitätssicherung in agilen Projekten – Christian Mercier 

 19. April 2023

"Im Idealfall hat jeder (...) eine Testerbrille in der Tasche" - Christian Mercier

In dieser Podcastfolge konzentriert sich Agile-Testing-Experte Christian Mercier auf Qualitätssicherung in agilen Projekten. Es werden wesentliche Aspekte zur Gewährleistung von Softwarequalität diskutiert, sowie die Teamkommunikation und wie man die richtige Balance findet. Häufige Fallstricke werden erläutert und wie sie vermieden werden können. Zudem wird die Rolle der Künstlichen Intelligenz (KI) bei der Verbesserung der Qualitätssicherung in agilen Projekten beleuchtet.


Christian arbeitet seit 1996 im Finanzdienstleistungsbereich und hat umfangreiche Erfahrungen im Filialgeschäft, CRM, Strategie und IT gesammelt. Er arbeitete für Sparkassen, Landesbanken und Konzernbanken. Dabei hat er seine Kompetenzen im klassischen Projektgeschäft erworben. Mittlerweile konzentriert er sich jedoch fast ausschließlich auf agile Methoden.
Als Experte für Qualitätssicherung unterstützt Christian Mercier seine Kunden bei der Umsetzung qualitativ hochwertiger Anforderungen. Schon lange bevor das Thema Agilität in aller Munde war, hat er sich mit Methoden beschäftigt, um Transparenz herzustellen und die Projektkommunikation zu optimieren. Dabei legt er Wert auf Usability und Systemreife. Ihm ist es ein besonderes Anliegen, Tests agil aufzustellen bzw. in einem agilen Umfeld durchzuführen.

Highlights in dieser Episode:

  • Christian und ich haben über Qualitätssicherung in agilen Projekten gesprochen.
  • Es ist wichtig, schon früh im Projekt über Qualität zu reden und alle Beteiligten einzubeziehen.
  • Christian betonte, wie wichtig es ist, den gesamten Entwicklungsprozess im Blick zu haben, um Qualität zu sichern.
  • Wir diskutierten verschiedene Teststufen und wie wichtig die Automatisierung von Tests ist.
  • Christian sieht die Zukunft der Qualitätssicherung in der stärkeren Automatisierung und dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz.
  • Er betonte auch, dass Qualität eine Haltung ist, die jeder im Team haben sollte.


Xing und LinkedIn Profil von Christian


Die Zukunft der Qualitätssicherung in agilen Projekten

TLDR: In einer tiefgründigen Diskussion mit Christian Mercier sprachen wir über die Feinheiten der Qualitätssicherung in agilen Projekten und wie sich Kommunikation, Teamdynamik und zukünftige Trends wie KI auf die Softwarequalität auswirken.

Die Grundlagen der Qualitätssicherung in agilen Projekten

Während meiner neuesten Podcast-Episode hatte ich das Vergnügen, mich mit Christian Mercier zu unterhalten, einem erfahrenen Experten im Bereich der Qualitätssicherung. Unser Gespräch drehte sich um die Herausforderungen und Chancen, die Qualitätssicherung in agilen Entwicklungsprojekten mit sich bringt. Christian betonte die Wichtigkeit des frühzeitigen Dialogs innerhalb des Teams sowie die Notwendigkeit einer klaren Kommunikation zwischen allen Beteiligten – vom Tester bis hin zum Entwickler und dem Fachbereich. Die initialen Schritte zur Sicherstellung der Qualität beginnen bereits bei der Formulierung der Anforderungen und dem Verständnis dessen, was entwickelt werden soll.

Die Rolle von Testern und Testmanagement im agilen Umfeld

Eine effektive Qualitätssicherung erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Teammitgliedern. Christian legte dar, dass Tester nicht erst am Ende des Entwicklungsprozesses, sondern bereits bei der Erstellung von User-Stories und Akzeptanzkriterien involviert sein sollten. Diese frühe Einbindung ermöglicht eine umfassendere Betrachtung potenzieller Fehlerquellen und fördert eine testorientierte Entwicklungskultur. Darüber hinaus diskutierten wir die Bedeutung von Testmanagern in agilen Teams und wie deren Rolle sich anpassen muss, um den agilen Prinzipien gerecht zu werden.

Die Bedeutung von Teamkommunikation für die Qualitätssicherung

Eine zentrale Erkenntnis aus unserem Gespräch war die immense Bedeutung der Teamkommunikation. Durch regelmäßigen Austausch und Refinements kann das Team ein tieferes Verständnis für das Projekt entwickeln, wodurch Risiken minimiert und die Softwarequalität maximiert werden. Der kontinuierliche Dialog hilft, Missverständnisse zu klären und stellt sicher, dass alle auf dem gleichen Stand sind. Dies fördert nicht nur ein positives Arbeitsklima, sondern trägt auch wesentlich zur Verbesserung der Endproduktqualität bei.

Der Einsatz von Technologie zur Unterstützung der Qualitätssicherung

Ein weiteres spannendes Thema unseres Austausches war der Einsatz moderner Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI) zur Unterstützung des Testprozesses. Christian prognostizierte eine zunehmende Automatisierung des Testens durch KI-gestützte Tools, welche in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen werden. Jedoch betonte er auch, dass trotz der fortschrittlichen Möglichkeiten ein kritischer Blick darauf notwendig ist, was diese Technologien leisten können und was nicht – ein wichtiger Aspekt für das Testmanagement.

Zukunftsperspektiven: Die Evolution der Softwarequalität

Abschließend richteten wir unseren Blick auf die Zukunft der Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung. Die Diskussion verdeutlichte, dass neben technologischen Fortschritten vor allem eine qualitätsorientierte Haltung aller Beteiligten entscheidend sein wird. Die Fähigkeit, adäquat mit den Möglichkeiten und Limitationen neuer Technologien wie KI umzugehen sowie eine kontinuierliche Kommunikation innerhalb des Teams werden maßgeblich dazu beitragen, die Softwarequalität weiterhin zu verbessern.